Im November erschien der, nach dem 1. Ökumenischen Kongress für Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen entstandene Kongressband beim Herder Verlag. Dieser Band eröffnet einen umfassenden Überblick über Praxis und Zukunft in der Kranken(haus)seelsorge und Seelsorge im Gesundheitswesen, deren Dialog mit Wissenschaft und Forschung, den Austausch mit angrenzenden Professionen sowie den aktuellen Sachstand des Arbeitsfeldes. Er bereitet die Ergebnisse auf, die beim Kongress zum Thema im Frühjahr 2017 in München zusammengetragen wurden. Kirchliche Präsenz und seelsorgerisches Engagement werden reflektiert und wissenschaftlich vertieft.

Mehr Infos zum Buch erhalten Sie hier

Werkbrief zum Projekt im Sterben nicht allein gelassen

Im Rahmen des Projektes „Im Sterben nicht alleingelassen“ beschäftigten sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in mehreren Pfarreien über ein Jahr lang mit dem Thema Sterben Tod und Trauer als Aufgabe der Pfarrgemeinde. Die daraus entstandenen Erfahrungen und Initiativen sind in einem Werkbrief zusammengefasst, der zur Nachahmung anregen will.

Das Projekt wurde in einer Kooperation des Fachbereichs Hospiz Palliativ, des Diözesanrates der Katholiken, des Caritasverbandes der Erzdiözese und der Seelsorgeregion Nord durchgeführt.

Nähere Informationen und Exemplare des Werkbriefes können unter folgender Adresse angefordert werden:

Fachbereich Hospiz Palliativ, Schrammerstraße 3, 80333 München, Telefon: 089 2137 2318, Email: HospizPalliativ@eomuc.de.

Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger finden

Per interaktiver Karte oder Textsuche finden Sie Seelsorgerinnen oder Seelsorger, die in den Krankenhäusern innerhalb der Erzdiözese München und Freising für Sie da sind.